Polyphasischer Schlaf Tag 27: 4 Wochen erfolgreiches Schlafexperiment mit dem Everyman-Schlafrhythmus

Ja, ich schlafe immer noch polyphasisch! Meine Schlafdauer liegt jetzt zwischen 3h 45 min und 5 Stunden. Und es fühlt sich einfach ganz normal an, als hätte ich immer schon so geschlafen.

Mein Schlafrhythmus ist so stabil, dass er kleinere Ausreißer (5 h 43 min Schlafdauer) und auch richtig krasse 8 Stunden Schlaf nach einer „Ausnahmesituation“ verträgt. Ich habe gestern tatsächlich von 6:30 Uhr bis 14:30 Uhr, also 8 Stunden geschlafen. Ich war beim grandiosen Guns N‘ Roses Konzert in München (darauf habe ich 1/4 Jahrhundert gewartet!!!), dann habe ich meinen Zug verpasst und als ich dann endlich daheim war, hatte ich eine fiese Bindehautentzündung (wahrscheinlich zu viele Tränen der Rührung während dem Konzert). Jedenfalls konnte ich meine Augen nicht ohne starke Schmerzen offen halten. Und so musste ich den Vormittag gezwungenermaßen mit geschlossenen Augen im Bett verbringen.

Was noch bemerkenswert und unerwartet ist: Ich benötige nicht jeden Tag das zweite Nickerchen, wie es eigentlich für den Everyman-Schlafrhythmus üblich ist. Das ist ganz praktisch, weil es meinen Schlafrhythmus noch viel flexibler macht.

Im folgenden ein paar Grafiken zur Übersicht der Entwicklung meines polyphasischen Schlafs. Ein richtiges Fazit, wie es mir mit dem Everyman-Schlafrhythmus geht und ein Vergleich mit dem Uberman-Schlafrhythmus kommt dann in einem nächsten Eintrag.

Schlafdauer
Tag 18 bis Tag 27

Schlaftrends – Übersicht
15. Mai bis 15. Juni

[Die angezeigte Schlafdauer bezieht sich jeweils nur auf den letzten Tag.]

Polyphasischer Schlaf Tag 15-17: „Jedermanns-Disziplin“ und Uberman-Sehnsucht

Heute und gestern habe ich mir mit dem Schlafrhythmus nicht besonders viel Mühe gegeben. Ich bin erstmal später ins Bett als sonst, weil ich unbedingt noch die vierte Twin Peaks-Folge sehen wollte. [Ich hatte eigentlich gehofft, dass Dale Cooper nach dem ersten Schluck Kaffee wieder normal wird. Auch, weil ich mich damit so gut identifizieren könnte.]

Und heute Vormittag bin ich beim Hörbuch hören zweimal eingenickt, obwohl „The Sword of Shannara“ total spannend ist: Genau die Art epische Fantasy-Reihe, die ich mag. 💖 Aber ich höre es halt normalerweise zum Einschlafen…

Meine Schlafzeiten haben sich etwas vom Everyman entfernt. Gestern hieß es wieder mal „back to Dual Core“ mit 5h 45min. Und heute habe ich schon 5 Stunden insgesamt geschlafen, 30 Minuten länger als sonst, dafür Everman-ähnlich.

Dafür weiß ich jetzt, dass ich nicht unkontrolliert viel schlafe, auch wenn ich mal nicht so auf den Schlafrhythmus achte. Aber der heißt ja nicht ohne Grund Everyman. Eine „Jedermanns-Disziplin“ ist hier ausreichend, um dabei zu bleiben – im Gegensatz zum Uberman.

[Wie gendere ich denn das Jedermann? Hhm, bleibe mal bei den Anführungszeichen. Aber ich sollte demnächst etwas dazu schreiben, warum es Everyman und Uberman heißt.]

Jedenfalls macht das Extreme beim Uberman irgendwie den Reiz aus: Es ist einfach eine verdammt krasse Herausforderung. Hach! Aber ich sollte echt erstmal beim Everyman bleiben. Oder? Werde ich mal in einem nächsten Blog-Post abwägen. 😉

Hier meine Schlafzeiten der letzten drei Tage.

Schlaf-Übersicht Tag 15:

Schlaf-Übersicht Tag 16:

Schlaf-Übersicht Tag 17:

Polyphasischer Schlaf Tag 13 + 14: Zwischenfazit nach 2 Wochen: Der beste Weg zum polyphasischen Schlafen!

Das hätte ich nicht gedacht: Alle Ziele schon jetzt erreicht!

Zum Start meines polyphasischen Schlafexperiments hatte ich folgende Ziele:
– polyphasisch schlafen, wenn möglich nach dem Everyman-Schlafrhythmus mit insgesamt 4,5 Stunden Schlaf
– kein Stress!
– weniger schlechte Laune + Schlafentzug bei der Umgewöhnung

Die Vorbereitungen für den Einstieg ins polyphasische Schlafen

Bevor es losging, habe ich ein paar Punkte identifiziert, wie ich zur optimalen Schlafdauer komme. Diesmal habe meinen Schlaf nicht sofort verkürzt, sondern eine Woche segmentiertem Schlaf eingelegt. So habe ich mich daran gewöhnt, mitten in der Nacht aufzustehen. Dabei ist meine Zubettgeh-Zeit bis heute in etwa gleich geblieben. Nur die Dauer der ersten Schlafphase ist eine halbe Stunde kürzer.

Sich selbst nicht stressen!

Am besten funktionieren bei mir die Dinge, die mir Spaß machen. Wenn man die Schlafdauer verkürzt, ist das Stress für den Körper und die Psyche. Deshalb ist es umso wichtiger relaxed zu bleiben und sich keinen Stress zu machen – auch wenn man mal länger schläft als geplant.

Die Schlafdauer nach und nach verkürzen

Vom segmentierten Schlafen bin ich zum Dual Core mit zwei Kernschlafphasen (3,5h und 1,5h) sowie ein Nachmittagsnickerchen (20min) übergegangen. Meine Schlafdauer insgesamt lag die ersten Tage bei 5,5 bis 6,5 Stunden. Nach vier Tagen habe ich die Schlafdauer auf etwa fünf Stunden reduzieren können. Jetzt liegt meine Schlafdauer bei etwa 4 bis 4,5 Stunden. Ohne, dass ich mich irgendwie müde als sonst fühle!

So schafft jeder den Everyman

Ich habe es tatsächlich geschafft, diese Umstellung zum Everyman ohne krassen Schlafentzug und die entsprechenden Auswirkungen hinzubekommen. Ich habe sicher kein besonders herausragendes Talent für polyphasisches Schlafen. Vielmehr glaube ich, dass ich einfach einen besonders einfachen Weg zum polyphasischen Schlafen verfolgt habe. Und ich bin überzeugt, dass sich (fast) jeder so an den Everyman gewöhnen kann.

Es ist sicher noch nicht zu einer festen Gewohnheit von mir geworden, so zu schlafen und ich brauche immer noch meinen Wecker. Aber im Gegensatz um Uberman, ist hier nur ein Wecker nötig, der nicht mal im Regal stehen muss. 😉

Mein Ziel für die nächsten Tage – und die große Versuchung

Die nächsten Tage werden zeigen, ob der Everyman-Schlafrhythmus zu einer echten Gewohnheit wird. Größte Gefahr für diese Gewöhnungsphase: Ich werde übermütig und fange mit dem Uberman an…

Schlaf-Übersicht Tag 13

Schlaf-Übersicht Tag 14

Polyphasischer Schlaf Tag 11 + 12: Ausschlafen mit dem Dual Core + neuer Lieblingsandroide

Ausgeschlafen nach nicht mal 7 Stunden

Obwohl ich dachte, die krasse Müdigkeit von Tag 10 ist nach einem Tag wieder vorbei, war ich gestern noch müder. Ich konnte dann gar nicht anders und musste einfach ausschlafen. Es waren jetzt keine 8 oder 9 Stunden, was früher „ausschlafen“ bedeutet hätte, sondern 6h und 40min, verteilt auf zwei nächtliche Kernschlafphasen und ein Nickerchen am Vormittag = back to Dual Core.

Heute hatte ich erst so einen Reflex, dafür einen Uberman-Tag mit 2h Schlaf insgesamt einzulegen, um das auszugleichen. Konnte mich aber gerade noch bremsen und habe einfach mit dem Everyman-Schlafrhythmus weitergemacht. 😉

Sogar Kino geht ohne wegdösen

Und ich hatte schon befürchtet, heute wieder so wahnsinnig müde zu sein. Aber da habe ich Glück gehabt. 🙂 Ich konnte heute Nachmittag sogar in Alien: Covenant ins Kino gehen, ohne dabei wegzudösen. Vielleicht lag es aber auch an Michael Fassbender, mit der vielleicht besten Androiden-Doppelrolle (sorry, Data!).

Ich sollte das mal analysieren…

Bei meinem nächsten Post werde ich mal zusammenfassen, was ich bei der Umstellung zum polyphasischen Schlafen alles so beachtet habe. Könnte ja auch mehr als nur Glück gewesen sein, dass das alles mehr oder weniger so klappt, wie ich es mir vorgenommen habe…

Mein Schlaf am Tag 11:

Und so sah mein Schlaf am Tag 12 aus:

Polyphasischer Schlaf Tag 10: Totem und Tabu: Einmal im Monat extra müde – und das gerade jetzt!

Shera-Katze schläft auf Korbstuhl

Vom Dual Core zum Everyman

Die ersten zwei Tage mit dem Everyman-Schlafrhythmus haben richtig gut geklappt. Neben den durchschnittlichen 3,5 Stunden Schlaf nachts, hatte ich noch zwei Nickerchen (morgens + nachmittags). Vorgestern bin ich damit auf eine Schlafdauer von 4h 20min insgesamt gekommen, gestern waren es 4h 49min. Die zweite Kernschlafphase vom Dual Core konnte ich ganz einfach durch ein 20-minütiges Nickerchen ersetzen. Ich hatte nicht mal ein zusätzliches Nickerchen nötig, wie es beim „klassischen“ Everyman eigentlich vorgesehen ist. Read more „Polyphasischer Schlaf Tag 10: Totem und Tabu: Einmal im Monat extra müde – und das gerade jetzt!“

Polyphasischer Schlaf Tag 8 + 9: Was hat das hier eigentlich mit Kapitalismus zu tun?

Bevor ich zum Update über meinen aktuellen Schlaf komme, will ich kurz ein paar Gedanken aufschreiben, wohin polyphasisches Schlafen führen kann:

„Selbstoptimierung“ oder „Selbstermächtigung“?

Arbeitskräfte, die nur noch halb so viel Schlaf brauchen und plötzlich mehr Zeit für Konsum und Arbeit haben – was für ein kapitalistischer (Alp-)Traum! Doch zum Glück wird das nicht so funktionieren. Denn wer plötzlich selbst bestimmt wie, wann und wieviel sie/er schläft, löst sich ein Stück weit von gesellschaftlich anerkannten Normen.

Ich verkürze meine Schlafdauer nicht zur „Selbstoptimierung“; mir geht es hier nicht darum, noch ein bisschen mehr Freizeit herauszuholen, damit ich mich dann während meiner fremdbestimmten Lohnarbeit besser ausbeuten lassen kann. Ich glaube, die Umgewöhung würde dann auch einfach nicht funktionieren.

Außerdem ist es viel spannender, sich die Auswirkungen polyphasichen Schlafens von einer anderen Seite her zu überlegen: Read more „Polyphasischer Schlaf Tag 8 + 9: Was hat das hier eigentlich mit Kapitalismus zu tun?“

Polyphasischer Schlaf Tag 7: Eine Woche ist geschafft! Aber bin ich schon bereit für den Everyman?

Shera-Katze schläft auf meinem Stuhl
Zu meinem Post von gestern über den „BRAC“ muss ich noch etwas ergänzen:

Der Basic Rest and Activity Cycle (BRAC) ist bis heute weder bestätigt noch widerlegt – seit Jahrzehnten! Was ist hier eigentlich los mit der Chronobiologie?

Klar, es ist sicher schwierig ein Forschungsprojekt zu finanzieren, das für den Markt nicht so spannend ist. Aber wäre es nicht wichtig zu wissen, dass Einschlafprobleme womöglich einfach nur daran liegen, dass man zur falschen Zeit ins Bett gegangen ist? Read more „Polyphasischer Schlaf Tag 7: Eine Woche ist geschafft! Aber bin ich schon bereit für den Everyman?“

Polyphasischer Schlaf Tag 6: Welcher Zeitpunkt ist der beste um gut einzuschlafen?

Gizmo-Kater liegt diesmal links rum eingerollt und schläft

Eigentlich sollte ich längst schlafen. Aber wegen einer Abendveranstaltung hat sich mein Zeitplan geändert. Mit dem Uberman-Schlafrhythmus wäre ich jetzt richtig im Stress. So ist es nur blöd, aber nicht fatal für meine Umgewöhnung an den Dual Core/Everyman.

Abgesehen davon, bin ich mir noch nicht sicher, wann die beste Zeit zum Schlafen ist. Deshalb habe ich ein paar Artikel bei der polyphasic society durchgelesen. Und da bin ich wieder auf etwas gestoßen, das ich bei meinen Überlegungen zum richtigen Schlafzeitpunkt ganz vergessen hatte:

Der „Basic Rest Activity Cycle“ (BRAC)

Während einer Nacht durchläuft man verschiedene Schlafphasen. Doch es spricht viel dafür, dass wir auch tagsüber im Wechsel Ruhe- und Aktivitätsphase haben. Eine der spannendsten Konzepte für polyphasische Schläfer ist der „Basic Rest Activity Cycle“ (BRAC).

Ein BRAC dauert etwa 90 bis 120 Minuten. Über den Tag (und die Nacht) verteilt, durchläuft man einen BRAC nach dem anderen. Die genaue Dauer und die entsprechenden Uhrzeiten sind bei jedem Menschen anders.

Read more „Polyphasischer Schlaf Tag 6: Welcher Zeitpunkt ist der beste um gut einzuschlafen?“

Polyphasischer Schlaf Tag 5: Jetzt schon nach 2min Schlaf richtig fit ;-)

Shera-Katze streckt sich Gizmo-Kater schaut skeptisch

Doch nicht alles so einfach, oder?

Kaum schreibe ich gestern, dass alles so easy läuft, werde ich heute plötzlich zu einer ganz falschen Zeit müde. Nachts hatte ich fünf Stunden geschlafen, verteilt auf zwei Kernschlafphasen. Sollte eigentlich reichen, dachte ich. Und wenn überhaupt, wäre die Zeit für mein Nickerchen erst heute Nachmittag gewesen.

Mittags war ich aber so müde, dass ich mich hingelegt habe. Ich wollte 30 Minuten schlafen, bin dann aber von einem Anruf auf meinem Handy wach geworden – nach 2 Minuten! Der Schlaf war so erholsam wie mehrere Stunden Schlaf. So sollte es immer sein!

Tiefschlafdefizit – schon wieder

Was mir noch nicht so gefällt ist, dass ich wieder viel zu wenig Tiefschlaf hatte. Ich muss auf jeden Fall an extra Wecker denken. Denn bei einem Tiefschlafdefizit verschläft man viel eher.  Read more „Polyphasischer Schlaf Tag 5: Jetzt schon nach 2min Schlaf richtig fit ;-)“

Polyphasischer Schlaf Tag 4: Den Schlafrhythmus nach und nach zu verändern ist DER Trick!

Shera-Katze schläft auf meinem Schuh

Heute hat es schon mit meinem Zwischen-Ziel für diese Woche geklappt. Ich habe insgesamt fünf Stunden geschlafen! Ich bin sogar zwei Mal nach dem Weckerklingeln wieder eingeschlafen – ohne zu „verschlafen“. Und ich muss einfach ehrlich sein: Ich spüre überhaupt keine großartige Beeinträchtigung durch meinen aktuellen Schlafrhythmus. Nicht sozial und auch nicht psychisch oder sonstwie gesundheitlich. Read more „Polyphasischer Schlaf Tag 4: Den Schlafrhythmus nach und nach zu verändern ist DER Trick!“